Hintergründe

Bud-Spencer-Tunnel für Schwäbisch Gmünd Kurzinfo

Wer kennt ihn nicht? Der Neue Tunnel durch Schwäbisch Gmünd ist bei allen leidvoll bekannt, da dieses Mammut-Projekt (das teuerste Tunnelprojekt in Deutschland) schon seit vielen Monden für Stau und langes Warten auf der B29 sorgt. Ohne Zweifel wird der Tunnel bei Fertigstellung zu großen Vorteilen für die Stadt führen. Jetzt wollte die Stadt Ihre Bürger und Fans einbeziehen, um dem Tunnel ins positive Licht zu rücken und einen Namen zu geben.

Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schwäbisch Gmünd konnten bis zum 01. Juli 2011 Namensvorschläge für den Tunnel einbringen.

Diese Vorschläge wurden am 13. Juli sondiert und zur Internetwahl gestellt. Diese Wahl läuft bis zum 25. Juli 2011 und soll die “Basis der Namensempfehlung” des Gemeindrates an das Regierungspräsidium am 27. Juli 2011 sein.

Tja, dank Benedikt Elser, der eine Facebook-Gruppe ins Leben gerufen hat, führt der Namensvorschlag “Bud-Spencer-Tunnel” im Voting mit momentan sicher mehr als 30.000 Stimmen (über 92% aller Stimmen).

Hier der Hype in Einzel-Schritten. (Die ganze Zusammenfassung inklusive des traurigen Endes lest ihr hier: “Sowas ‘lächerliches’ wie ein Tunnelname“)

  1. Das Regierungspräsidium gibt die Hoheit über die Benennung des Tunnels soweit frei, dass die Stadt Schwäbisch Gmünd einen Vorschlag machen soll und dazu die Meinung der Bürger einholen soll.
  2. Die Stadt Schwäbisch Gmünd lässt sich von Bürgern Namensvorschläge machen. (bis 01.Juli 2011)
  3. Die Vorschläge werden auf eine Liste gesetzt, nur pornografische und absurde Namen werden gestrichen.
  4. Die Stadt Schwäbisch Gmünd SELBST bestimmt die Meinungs-Umfrage ins Internet zu stellen. (Briefe sind übrigens auch erlaubt, wurden nur kaum genutzt)
  5. Die Liste mit allen zugelassenen Namen wird von der Stadt ins Internet gestellt. Der Name “Bud-Spencer-Tunnel” IST BEREITS auf dieser Liste. (13.Juli 2011)
  6. Benedikt Elser als Bud-Spencer Fan bekommt von Matthias Bolsinger den Hinweis, dass auf dieser Liste die Möglichkeit besteht, den Tunnel nach seinem Idol zu benennen. Die Stadt hat diesen Vorschlag ja zugelassen, weit bevor es einen Hype gab.
  7. Benedikt gründet eine Facebook-Seite in der er seinen Freunden bescheid sagt und bittet für sein Idol Bud Spencer abzustimmen um diesen Tunnelnamen zu ermöglichen.
  8. Nachdem einige hunderte diesem Aufruf folgen, hat die Stadt verkündet (in der Schwäbischen Post) „Wir wollen keine Promi-Namen vergeben, sondern wollen einen regionalen Bezug im Tunnelnamen“
    !!! HIER beginnt der Hype, denn hier wird klar, was die Stadt bis heute nicht zugibt. Die Stadt hat einen riesigen Fehler gemacht, denn die Stadt selbst hat ja die Liste zugelassen und das Medium bestimmt. Nicht irgendeine “Spaß-Guerilla-Facebook-Gruppe”
  9. Bud Spencer fühlt sich zutiefst geehrt und will nach Gmünd kommen
  10. Alles weitere ist eigentlich bekannt. Die Stadt will die bereits feststehende Entscheidung möglichst nicht so hart dastehen lassen. Montagsdemo mit 300-400 Teilnehmern (Zeitungen geben unterschiedliches an). National und Internationale Berichte, Bud-Spencer Fan-Gruppen… die Entscheidung für das Freibad und keine Entscheidung für den Tunnel.

Originaltext zur Tunnel-Namensgebung der Stadt Schwäbisch Gmünd

“Das Regierungspräsidium Stuttgart hat gemeinsam mit der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd bei der Namensfindung für das Tunnelbauwerk der B 29 in Schwäbisch Gmünd entschieden, die Bürgerinnen und Bürger mit einzubinden. Mit dieser Namensgebung soll die besondere Verbundenheit der Stadt zu diesem Bauwerk dokumentiert werden.

Im Rahmen dieses Projektes „Namen für den Gmünder Tunnel“ wurden Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schwäbisch Gmünd aufgerufen, ihre Namensvorschläge für den Tunnel bis 1. Juli 2011 einzureichen. Mehrere hundert Bürgerinnen und Bürger hatten sich über die Internetseite der Stadt, per Post oder auch per Telefon an dieser Vorschlagsrunde beteiligt. Bereinigt wurde die Liste lediglich von pornographischen und offenkundig absurden Inhalten.

Nach der Veröffentlichung der eingereichten Namen im Gemeinderat in der Sitzung am 13. Juli 2011 wird in einem öffentlichen Verfahren über die Internetseite der Stadt – vergleichbar zur Vorschlagsrunde – bis 25. Juli 2011 eine Abstimmung stattfinden. Der Gemeinderat kann dieser Liste der Namensvorschläge noch weitere Vorschläge hinzufügen.

Am 27. Juli 2011 werden in der Gemeinderatssitzung die Abstimmungsergebnisse der Vorschlagsliste öffentlich bekannt gegeben. Der Gemeinderat wird dann auf Basis dieser Abstimmung die Namensempfehlung an das Regierungspräsidium weitergeben.”

12 Gedanken zu “Hintergründe

  1. Bud-Spencer-Tunnel ist der einzig richtige Name für diesen Tunnel. Die Stadt Schwäbisch Gmünd mag bei ihrer Wahl bedenken, dass jeder, der durch diesen Tunnel fahren wird, nachfragen wird, warum er so heißt. Das ist eine ernstzunehmende PR für die Stadt und würde sicher den Beliebtheitsgrad dieser Stadt sehr erhöhen!

  2. Sollte der Tunnel einen anderen Namen als “Bud Spencer-Tunnel” bekommen, kann sich der Stadtrat doch gleich selbst auflösen ! Denn was brauchen wir Vertreteter, die unsere Meinung als Bürger dieser Stadt weder vertreten, noch akzeptieren wollen !!! Zumal sie ausnahmsweise auch noch danach gefragt haben.
    Also würde der Bürger mal wieder “verarscht” werden ……. Für die Stadt Schwäbisch Gmünd (den Stadtrat) peinlicher als S21 für Stuttgart !!!!

  3. Seit Jahren schon jammern die Damen und Herren im Bundestag über die stetig sinkende Wahlbeteiligung bei der Jugend. Nun haben sie nicht nur die Gelegenheit zu zeigen, wie Demokratie funktioniert, sondern dass dies auch eine Menge Spaß macht.
    Aber nach der momentanen Haltung sieht es allem Anschein nach so aus, als ob die Politik weiterhin ihren starrsinnigen Kurs beibehalten will, anstelle damit ein Zeichen zu setzen. Was lernt die Jugend daraus? Demokratie funktioniert leider nicht wie es auf dem Papier steht und dass es nur leere Versprechen sind, mit denen die Abgeordneten – gleich welchen Amtes – da werben. Wozu dann noch zur Wahl gehen, wenn sich am Ende sowieso keiner an das Wahlversprechen hält?

    Die Geister die ich rief:
    Meiner Meinung nach haben sie sich es selber so “verbaut”. Als Organisation für diese Umfrage haben sie die Chance gehabt all jene Namen vor Beginn der Umfrage aus dem Programm zu nehmen, welche nicht passend sind. Dazu kommt ja auch, dass es hieß, das JEDER abstimmen kann. Jeder heißt – jeder mit einem Internetanschluss. In dem Fall sage ich nur:
    Sehr geehrte Damen und Herren, Willkommen im einundzwanzigsten Jahrhundert und im Zeitalter des Internets.

    Meiner Meinung nach sollte die Internetabstimmung (der Entschied des Volkes) bei der Wahl des zukünftigen Namen für den Tunnel mit berücksichtigt werden und eine hohe Gewichtung bekommen.

    Das Momentane Verhalten lässt sich meiner Meinung nach damit vergleichen, als wenn man z.B. Läufer für ein Marathon aufstellen lässt und dann dem führenden den Sieg schon vor dem Zieleinlauf aberkannt, weil der Name nicht passt oder er den Organisatoren zu schnell läuft.

    meine 2 Rappen
    Chris

  4. Man könnte natürlich anmerken, dass das Internet nur e i n Medium der Meinungsbildung darstellt, es gibt ja noch weitere die von Euch genutzt werden könnten, um den immanenten Vorwurf der einseitigen Meinungsbildung durch ” ein Paar Witzbolde” auszuschließen…Wenn in einem Land der überregionale “Quadriga-Preis” an Leute wie Herrn Putin vergeben werden soll, dann hat Carlo Pedersoli einmal mehr den Auftrag, für das Gute in der Welt zu kämpfen.
    Ich sah in einem TV-Auftritt T-Shirts mit dem Aufdruck “Bud for President!” , fand das zunächst nur witzig. Als ich danach einen bekannten Polit-Talk verfolgte, fiel mir das T-Shirt wieder ein…
    Ich bin nicht aus Schwäbisch Gmünd, aber ein “Bud-Spencer-Tunnel” kann Deutschland nur zur Ehre gereichen. Lasst Euch nicht mit dem Schwimmbad abspeisen, es ging um ein Stück Plebiszit zu einem Tunnel, der mit Euern Steuergeldern finanziert wird und um einen angemessenen Namen dafür. Der Name “Carlo Pedersoli” ist aufgrund der örtlichen Historie eines ehemaligen Länderkampfes im olympischen Schwimmsport mehr als angemessen….
    Salve,

    Wollini

    • sehr wahr… danke. ich werde in den nächsten Tagen noch einiges aufbereiten. jetzt muss ich erstmal verschobene Arbeit meiner Agentur nachholen…

  5. Macht euch keine Sorgen, wenn der Tunnel schon nicht den Namen von Bud Spencer bekommt, so wird es drinnen doch manchen “Plattfuß” geben …

Hinterlasse einen Kommentar zu Armin Rossmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>