Bud Spencer ist ein Gmünder – Fotos mit dem Fan-Shirt

Carlo Pedesoli - Bud-Spencer-City

Wir sind gerade überglücklich!

Der Schwarzkopf&Schwarzkopf Verlag hat uns geholfen mit Buddy quasi Kontakt zu haben. Er hat von uns ein XXXXL Fan-Shirt bekommen. Ging am Freitag nach Rom. Wir wollten es ja schon gestern veröffentlichen, doch durch die Absprache mit der Stadt konnte der Verlag uns das vermutlich unmöglich eher geben. Wäre blöd gekommen, wenn Buddy sich für das Freibad ausspricht und das Tunnel-Shirt hochhält.

Ist mir aber ehrlich gesagt total egal, denn Bud Spencer, Carlo Pedersoli hat das Shirt und wir freuen uns über den Erfolg. Damit die Stadt jetzt nicht lahmt und vergisst was daraus zu machen, werden wir weitermachen. Allerdings unter dem Namen:

www.BUD-SPENCER-CITY.de

Weiterlesen

Die Inszenierung im letzten Akt – Ich fühle mich wie eine Marionette

Tag 1 nach der Entscheidung die gar nicht getroffen wurde.

Heute wache ich auf und merke wie viel Arbeit meiner Agentur ich verschoben habe. Das muss jetzt erstmal alles nachgeholt werden. Für 2 Tage geht es heute zu Bosch-Siemens-Haushaltsgeräte für einen Lern-Workshop den ich halten soll. Naja, aber als ich heute aufgewacht bin geisterten so die Gedanken der letzten Tage durch den Kopf. Ich fühle mich “a weng” wie eine Marionette. Benutzt für ein riesiges Schauspiel, mit einer tollen Dramatik und Bühnenreifen Inszenierung. Eine spannende Erfahrung. Die Schwäbische.de hat gestern noch einen ganz tollen Artikel geschrieben, der es auf den Punkt bringt. “Die schnelle Reaktion Spencers hat ein Geschmäckle

Es ist in der Tat ein witz, der mir zwar aufgefallen war, aber ich noch nicht in meine Meinung habe einfließen lassen, da ich mich doch sehr gefreut habe, dass wir etwas erreicht haben und unser Kindheits-Idol nach Gmünd kommt. Das Geschmäckle kommt mir erst heute, wo ich darüber nachdenke welche Punkte noch offen sind und vermutlich unter den Tisch fallen werden. Am Ende gab es nämlich gar keine Entscheidung für den Tunnel.

Welce Deutsche Person hat denn mehr mit einem neu gebauten Tunnel zu tun als Bud Spencer oder sonstwer? Das ist ja faktisch unmöglich. Also wird es vermutlich auf das Wappen-Tier hinauslaufen.

Was ist mit dem Frust, dass die Stimmen zwar gehört werden, aber dennoch eine Andere Entscheidung gekommen ist, obwohl die Ursache in der eigenen unfähigkeit der Nutzung von Social Media liegt. Wenn man den Namen nicht wollte, hätte man vorher enge Grenzen setzen müssen.

Was ist damit, dass das Freibad ja nie zur Wahl stand und hinter den Kulissen tagelang gearbeitet wurde um den Brandherd zu löschen. Und damit einhergehend habe ich größte Sorge ob die Stadt in der Lage ist das ganze wirklich zukünftig in ein Konzept zu packen und regelmäßige Aktionen zu machen. Ich hoffe es wird nicht alles unter den Teppich gekehrt und ich hoffe die Stadt beschäftigt sich weiterhin mit dem Thema wie man mit der “Wahl” umgeht. Das Argument dass nicht alle Internet haben war ja vorher klar, bevor man die Wahl ins Internet stellt…

So jetzt muss ich los. Soweit meine heutigen Gedanken. Hier noch der Bericht vom ZD gestern.

Bud Spencer einheitlich JA – Tunnelbenennung NEIN – Diplomatischer Trick – Chance Verpasst ?

Ich bin jetzt daheim und fühle mich matt und ausgelaugt. Erst jetzt merke ich wie schwer die ganze Arbeit doch lastete. Nach der Entscheidung war Benedikt, Matthias und ich (HP) erstmal (nach etlichen Interviews) ein Bier trinken. Wir waren alle erschöpft, enttäuscht aber auch zufrieden, dass Bud Spencer nach Gmünd kommen wird. Das sind die ersten Gedanken. Jetzt muss es erstmal sacken… Was für ein krasser Tag, die ganzen Medien und Interviews. Wer hätte das vor 1 Woche gedacht? Wir haben alle doch sehr viel erreicht, Bud Spencer kommt und Gmünd hat siche eine Chance bewahrt, auch wenn es schwerer geworden ist für sie. Der Spitzname für den Tunnel bleibt sowieso für jeden Gmünder, noch viele Jahre und wir sollten das zukünftig stets und regelmäßig in Erinnerung bringen ;-) auf eine friedliche aber lustige Art vielleicht!

Was ist nun also passiert? Der Gemeinderat hat mit einer sehr klaren Mehrheit gegen die Benennung des Tunnels als “Bud-Spencer-Tunnel” gestimmt. Eine endgültige Entscheidung wird auf “nach den Sommer-Urlaub” vertagt. (typisch) Entschieden ist aber, dass das Schießtal-Freibad nach Bud Spencer benannt wird. Unser Eindruck der Sitzung ist aber soweit zufriedenstellend, dass die Gemeinderat-Mitglieder tatsächlich ernsthaft diskutiert haben und die Fraktionen auch lange gerungen haben. Das zeigt, dass die Aktion richtig war und wir nichtmehr ein “Flashmob von Witzbolden” sind, sondern ernst genommen wurden. Was auffällig war ist allerdings, dass fast jeder Redner einen “Witz” eingebaut hat und teilweise die Argumente abstrus waren. Da frage ich mich zum Teil schon, wer hier ein “Witzbold” sein soll. Zu den Argumenten zählt z.B.

  • ob es eine Nachhaltige Wirkung dieses Namens und der Beziehung auch noch in 10 Jahren gibt?
  • Wenn das nicht so ist, dann braucht man auch das Schwimmbad nicht nach ihm zu benennen, außer man hält das Schwimmbad sowieso für unwichtig.
  • Die Stadt hat leider nicht verstanden, dass es natürlich kein Selbstläufer ist einfach mal Bud Spencer Affin zu werden. Man braucht ein Konzept und es wird nicht immer Facebook-Gruppen und engagierte Menschen geben, die der Stadt dies durch Aktionen abnehmen. Wenn man also kein Konzept macht und die Chance vergehen lässt, dann hat man in der Tat auch in 10 Jahren nix mehr davon.
  • Ein anderes Argument (der SPD) stellt mögliche Film-Festspiele so dar, dass diese die europäische Kirchenmusik ausstechen würde.
  • Wenn man ein echtes Konzept macht, unterstützt sich das und das Jahr hat 365 Tage….

… Vielleicht suche ich mir noch mehr Beispiele raus, aber das will ich eigentlich nicht, denn die Entscheidung steht fest und ist für uns als Bud Spencer Fans doch auch ein Erfolg.

Weiterlesen

Bud Spencer freut sich über die Freibad-Benennung

Hier der Auszug aus dem Interview, der vermutlich die allermeisten Leser interessiert:

***

Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag: Sie haben sicherlich schon die Neuigkeit gehört, dass das Schwimmbad von Schwäbisch-Gmünd nach Ihnen benannt werden soll?

Bud Spencer: Ja, und es wäre mir sogar lieber, wenn das Schwimmbad nach mir benannt wird als der Tunnel. Der Tunnel sollte den Namen eines berühmten Deutschen tragen, oder nach einem regionalen Wappen benannt werden.
Aber das Schwimmbad, in dem ich wirklich geschwommen bin, kann gern »Bud Spencer« heißen. Ich liebe Deutschland sehr, und dass das Schwimmbad nach mir benannt wird, hätte ich mir verdient, aber der Tunnel wäre übertrieben.

Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag: Können Sie sich noch an das Schwimmbad erinnern?

Bud Spencer: Ja, ich erinnere mich sehr gut, es war ein Wettkampf ­zwischen Italien und Deutschland, und ich habe über die einhundert Meter gewonnen.

***

Als Verlag sind wir mit der Idee des Schwimmbades sehr einverstanden, weil es einen tollen Bezug hat, da hat unser aller Idol gekämpft und gesiegt!

Aber ganz wichtig ist es uns, dass es die Facebook-Community war, die überhaupt die Idee hatte, dass etwas nach Bud Spencer benannt wird. Deshalb meinen wir, dass es absolut der Verdienst der Community ist!

RESPEKT! RESPEKT!! RESPEKT!!!

 

Bud Spencer kommt nach Gmünd!

Die Entscheidung steht fest. Der Tunnel wird nicht nach bis Spencer benannt… Das Freibad soll nach ihm benannt werden.große Mehrheit… Danke an den schwarzkopf&schwarzkopf verlag für die Hilfe. Carlo pedersoli freut sich mehr über die Schwimmbad Benennung aber der Tunnel wäre übertrieben.

Wir freuen uns auch, denn wär hätte vor einer Woche noch uns ernst genommen mit dem Vorschlag das Freibad nach Bud Spencer zu benennen… Außerdem kommt er nach Schwäbisch Gmünd und freut sich sehr. Damit können wir am Ende auch zufrieden sein.

 

Gemeinderat ist gegen die Tunnel-Benennung

die Wahl ist wohl gelaufen. Bis Spencer ja. Bud Spencer Tunnel nein! Entscheidung vertagt. Es wird wohl das Freibad nach ihm benannt. Mehr regionaler Bezug!

Schade,große enttäuschung. Aber wir akzeptieren das und freuen uns auf die neue Verbindung der stadt mit Bud Spencer, egal wie.

Tunnel-Besichtigung mit ZDF – OBM Arnold bekommt vor der Kamera das Argument-Papier

Heute dreht sich wieder das Medienkarussel.

Das ZDF ist seit heute morgen mit uns unterwegs. Wir haben das Objekt der Begierde besichtigt und ein paar Interviews gemacht. Im Anschluss haben wir unser Hauptquartier besucht und den Oberbürgermeister Arnold getroffen. Der kam in unser Büro voller Begeisterung, dass Metzgerei Nagel jetzt auch ein Bud-Spencer-Steak anbietet und wollte gleich mal ein T-Shirt haben. Vor laufender Kamera hat er sich dann auch bei Benedikt, Matthias, HP und dem ganzen Team für die konstruktive Arbeit bedankt. Die Hochschule der Medien hat wohl auch mit dem Bürgermeister gesprochen und Lob für den aktuellen Umgang mit den Medien ausgesprochen. Benedikt und ich selbst haben gestern die Stadtverwaltung besucht und hier sind alle freundlich und engagiert und machen eine riesen Arbeit, um alle Informationen beisammen zu sammeln. Übrigens ist der Stadt auch bekannt wer ganz zu Beginn den Namen “Bud-Spencer-Tunnel” auf die Liste gebracht hat. Diese Person will aber (verständlicherweise) anonym bleiben. Das respektieren wir und danken Benedikt und Matthias, dass sie es aufgegriffen haben.

Wie wir aus unseren Quellen mitbekommen, wurde aufgeschnappt, dass bereits ausgekundschaftet wird, wo man Festlichkeiten in Gmünd in Verbindung mit dem Tunnel zelebrieren könnte. Die Stadt hat laut einer Quelle wohl auch viel Geld ausgegeben, um sich vor den Medienvertretern ins rechte Licht zu rücken. Wenn wir uns den Live-Stream anschauen, da sehen wir, wie viel Aufwand offensichtlich in den letzten Tagen betrieben wurde um Gmünd vor den Medienvertretern ins rechte Licht zu rücken. DIe Technik für den Stream, kommt von Ropa und ist beeindruckend.

Anscheinend hängen da etliche Compiler dran, das Bild ist ungewöhnlich scharf für so wenig genutzte Bandbreite. Da steckt extrem viel Aufwand und Geld dahinter, ein regelrechtes Volksfest aus dieser Entscheidung zu machen.

Nach all dem Aufwand, kann es eigentlich doch nur auf ein positives Ergebnis hinauslaufen. Wir würden uns natürlich sehr freuen, mit Buddy die Einweihung zu feiern!

Offizieller Brief an die Stadt – Alle Argumente für Bud-Spencer Tunnel

Benedikt Elser hat mit uns gestern an einem offiziellen Brief gearbeitet in dem wir für alle die Argumente und Fakten aufbereitet haben. Wir versuchen damit die Ernsthaftigkeit, Wirtschaftlichkeit und unseren Idealismus zu verdeutlichen um zumindest eine Brücke zu schlagen für einen Kompromiss zwischen einer “seriösen”, konservativen Tunnelbezeichnung und dem bereits jetzt etablierten Spitzname “Bud-Spencer-Tunnel”. Wir würden uns freuen, wenn diese Argumente zur Verständigung beider Seiten beitragen können, um die Bekanntheit der Stadt Schwäbisch Gmünd national und international zu steigern, mit allen Vorteilen die aus einer entsprechenden Taufe des Tunnels entstehen könnten.

Hier ein paar Ideen, den kompletten Brief können wir Euch natürlich auch gern auf Anfrage senden (es sind 3 beschriebene A4 Seiten).

Weiterlesen

Warnung – zweifelhafte “Gmünder Jugendliebe” will jetzt auf Facebook Fans sammeln

Auf Facebook gibt es jetzt scheinbar doch “Spaßvögel”, die das Thema missbrauchen und ins lächerliche ziehen wollen. Es hat sich jetzt angeblich die “Gmünder Jugendliebe” bei Facebook angemeldet und wir von Ihrem Enkel “gemanaged”. Aus irgendeinem Grund sollen 100.000 Fans gesammelt werden, damit sie bei einer öffentlichen Veranstaltung auftritt. Das ist doch aber totaler quatsch. Wir wollen viel lieber ihre Privatsphäre waren und dass Bud Spencer auftritt, denn der macht das ohne irgendwelche unlogischen Forderungen.

Weiterlesen